Polarnächte in Spitzbergen

Spitzbergen-DSC_8944
Spitzbergen-DSC_8980-P1170177
Spitzbergen-DSC_9011
Spitzbergen-DSC_8998
Spitzbergen-DSC_9047
Spitzbergen-DSC_9086
Spitzbergen-DSC_9064
Spitzbergen-DSC_9080
Spitzbergen-DSC_9187
Spitzbergen-DSC_9217
Spitzbergen-DSC_9262
Spitzbergen-DSC_9153
Spitzbergen-DSC_9315
Spitzbergen-DSC_9359
Spitzbergen-DSC_9240
Spitzbergen-DSC_9368
Spitzbergen-DSC_9393
Spitzbergen-DSC_9401
Spitzbergen-DSC_9464
Spitzbergen-DSC_9478
Spitzbergen-DSC_9550
Spitzbergen-DSC_9567
Spitzbergen-DSC_9487
Spitzbergen-DSC_9623
Spitzbergen-DSC_9699
Spitzbergen-DSC_9709
Spitzbergen-DSC_9719
Es war einer meiner eindrücklichsten Reisen. Es ist eine ganz besondere Stimmung wenn es nicht hell wird und man von eisiger Kälte umgeben ist. Ich hatte Spitsbergen im Januar besucht und es war Vollmondzeit, so das doch etwas Licht da war. Die Sonne sieht man nicht und man kann nur erahnen wo Süden ist. Longyearbyen ist der einzige bewohnte Ort, es gibt wohl drei Autos als Taxi, drei lebhafte Kneipen und drei Hotels. Oft sieht man Leute mit Gewehren durch den Ort laufen, vor dem Supermarkt gibt es Waffenschränke, da sie nicht mit hinein genommen werden dürfen. Der Grund sind die Eisbären, vor denen man hier großen Respekt hat. Der Ort gilt als sicher, doch sobald man ihn verlässt ist ein Hund und ein Gewehr pflicht. So war auch unsere junge Touristenführerin ausgestattet, ein herrlicher Anblick. Eine Vielzahl von Unternehmungen sind möglich, wie zum Beispiel: Schneeschuh wandern, Geletscherbesichtigung, Schlittenhundfahrten, Motorschlittentouren, Bergwerksbesichtigungen und Abends kann man sich im Kulturhaus oder in den Bars angenehme Zeit verbringen.
 

Weitere Bildeindrücke